Kerry Hill & Shropshire Zucht Gravemeier
Kerry Hill & Shropshire Zucht Gravemeier

Das Shropshire Schaf

"Die Shropshire Schafe sind seid Jahren eine besondere, sehr hochstehende Zucht, sie sind sehr gut durchgezüchtet, sie mästen sich bei sehr mässigem Futter, ihre Gestalt ist sehr gut proportioniert, und sie geben sehr gutes Vlies."

(Das Shropshire, Otto-Hermann Wilsdorf, 1926

Übersetzung aus The Farmers Magazin, 1857)



Die ursprüngliche Heimat der Shropshire Schafe befindet sich in der gleichnamigen englischen Grafschaft „Shropshire“ in den West Midlands. In Deutschland gibt es derzeit zwei Zuchtrichtungen dieser Schafrasse. Die englische Ursprungsform, die in den letzten Jahren in ihrer Reinzucht immer mehr Beliebtheit findet und die dänische Zuchtform die besonders bei Liebhaber von stark bewollten Schafen, wie auch z. B. die Ryland Schafe sehr geschätzt werde. In ihren Charaktereigenschaften allerdings unterscheiden sich beide Zuchtrichtungen rein gar nicht.

Rassebeschreibung:

 

Englische Zuchtform (Bild links):

Shropshire Schafe sind eine alte Fleischschafrasse, die schon um 1800 aus Kreuzungen verschiedener Rassen in Mittelengland entstand. Das mittelgroße, hornlose Shropshire Schaf hat einen kompakten, fleischbetonten Körperbau mit weißer Wolle. Die Schnauze,  Ohren und Beine sind dunkelbraun bis schwarz. Der Schopf ist stark bewollt, nur die Augenlinie  abwärts ist glatt behaart. In ihrem Ursprungsland werden sie überwiegend zur Fleischgewinnung gehalten.

 

Dänische Zuchtform (Bild rechts):

Die dänische Zuchtrichtung unterscheidet sich von der englischen insofern, dass sich die Tiere kleiner und Kompakter darstellen und eine wesentlich stärkere Bewollung des gesamten Kopfes bis zum Nasenrücken aufweist. Bevorzugt werden die Tiere dort zur Pflege von Weihnachtsbaumplantagen gehalten, weniger zur Fleischgewinnung.

Diese Angaben treffen auf beide Zuchttypen zu:

 

Sie sind robust, anspruchslos und anpassungsfähig. Eine weitere positive Eigenschaft der Shropshire Schafe ist, das sie keinen Verbiss an Nadel- und Laubgehölze verursachen. Deshalb sind sie sehr beliebt zur Pflege von Nutzkulturen. Die frühreifen Lämmer haben eine gute Schlachtkörperqualität mit schmackhaftem Fleisch. Die Fruchtbarkeit liegt bei 150%.

 

Gewicht:

Altböcke

85-120kg

Mutterschafe

60-90kg

 

Literatur:

 

Bericht über uns und unsere Shropshire Schafe im Landwirtschaftlichen Wochenblatt (NRW) vom Januar 2013

Der Bericht kann bei Interesse gerne per Mail als PDF angefordert werden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Gravemeier